SilbersackFC Silbersack St.Pauli
Ein Verein mit Herz und Tradition
Ernas Jungs

ERNA'S JUNGS | ERFOLGE | ZUM SILBERSACK | UNSERE ERNA | DIE SAISONHEIMSPIEL | FOTOSNEBEN DEM PLATZ | FORUM
2011 / 2012 | 2012 / 2013

Der Weg zur Torjägerkanone ...


SpielerPositionTore
1.SvenMittelfeld10
2.DavidMittelfeld 8
2.MarcSturm 8
3.GeorgSturm 7
3.ArneMittelfeld 7
4.Mirco M.Sturm 3
4.TimMittelfeld 3
4.ChristophMittelfeld 3
5.Mirco H.Sturm 2
5.HendrikMittelfeld 2
5.JensSturm 2
6.OveMittelfeld 1
6.PaddelMittelfeld 1
6.HenningMittelfeld 1
6.TillMittelfeld 1
Stand nach 18 Spielen; 08.05.13



Spielberichte der aktuellen Saison ...

01.05.2013: TC Wedel
27.04.2013: FC Joy
20.04.2013: Bianconeri
13.04.2013: ASC Neuland
09.03.2013: SD Jedinstvo
16.02.2013: Rot Weiss Bülow
20.10.2012: Bianconeri
13..10.2012: ASC Neuland
06.10.2012: Pol Union
03.10.2012: SD Jedinstvo
29.09.2012: Harakir
01.09.2012: TC Wedel
18.08.2012: BSK Satan
11.08.2012: Pup Boy's (Pokal)



Hier die aktuellen Begegnungen und die derzeitige Tabellensituation 2012/2013 ...

L I G A

... lade Begegnungen ...
... lade Tabelle ...


P O K A L

... lade Pokal ...




S P I E L B E R I C H T E
Spielberichte der aktuellen Saison ...



20. Spieltag Liga 01.05.2013:  TC Wedel - FC Silbersack 1:6

N'Abend allerseits. Dortmund ist weiter, der FC Bayern scheint es auch zu schaffen (Endergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) und auch der FC Silbersack scheint sein kleines Tief überwunden zu haben.

Der Reihe nach. An einem gefühlten Samstag, aber einem realen 01. Mai und Mittwoch, trafen sich 15 Spieler unseres geliebten Vereins bei bestem Wetter und in einer idyllischen Umgebung nahe der Elbe im Hamburger Vorort Wedel um sich mit dem dortigen TC zu messen. Erst einmal passierte jedoch nix, da der Schwarze Mann auf sich warten ließ. Mit 15 Minuten Verspätung ging es dann los.

Aufstellung: Harley Gerd im Tor - Basti, Andres, Marcos in der Abwehrreihe - Schlauti, Tim, Sebi, David und Ove im Mittelfeld - Arne und Chrischi im Sturm.
Die Bank wurde zunächst von Paddel, Klaus, Jens und Georg besetzt.

Wieder einmal ließ das Murmeltier grüssen und so kam es wie so oft in den letzten Spielen, dass der Gegner anscheinend mit dem verspäteten Anpfiff besser zurecht kam und quasi mit dem ersten Angriff auch gleich in Führung ging. Piff, paff, Puff und die Halsschlagader bei einigen wurde dick.

Amüsantes am Rande. Gerd scheint unseren Capitano nicht mehr zu mögen oder seine fußballerischen Fähigkeiten sind arg begrenzt, jedoch wollte Harley Gerd den Ball nach dem Gegentor zum Anstosskreis befördern, Strecke jedoch Andres mit einem Treffer im Gesicht zu Boden. Aua!!!

Angestachelt durch den Gegentreffer versucht der Sack nun Druck, Druck, Druck aufzubauen und wurde durch unseren Aggressiv Leader Tim immer wieder gepusht. Nun kamen wir auch zu der ein oder anderen Chance, jedoch sollten Georg  und Arne nochmal ans gute alte Kopfballpendel.

Naja und dann kam es halt wie immer. Standardsituation - Ecke David - Kopfball Schlauti - Tor und Ausgleich.

Bis zur Pause dümpelte das Spiel dann so vor sich hin. Wenig Chancen hüben wie drüben und die Sonne war noch das schönste in diesen doch sehr langweiligen Minuten vor der Halbzeit.

In der Ruhezeit von 15 Minuten zeigten dann einige, dass sie sich speziell für diese Pause ein wenig Puste gespart haben, so dass es zu doch recht hitzigen Diskussionen über die weitere Vorgehensweise in der 2. Halbzeit kam.

Eine Maßnahme war jedoch auch die Einwechslung von Jens , der sich 45 Minuten schonen konnte und dann nach einem Einwurf dachte, "leck mit fett" ich hau den Ball einfach aus 20 Meter  mit einem schönen Strahl in die Kiste. Das Spiel ging also seinen gewünschten Gang. 2-1 Silbersack.

Einige Zeigerumdrehungen später war es erneut Schlauti, der den Ball nach zarten Flanke unseres spanischen Stieres David gegen die Laufrichtung des Torhüters einschob. Auch kurz zuvor aufflackernde Kritik an seiner Person seitens einiger Bankdrücker lies er damit verstummen.

Die Messe schien gelesen, aber Pupe schmatzen, Wedel gab sich nicht auf und kam nach einem Freistoß und einer ungeordneten  Silbersack Abwehr nochmal auf 2-3 heran. Das unser Sieg aber nicht mehr in Gefahr geriet, dafür sorgte dann Arne per Kopf und ohne nachzudenken, sowie abermals Arne per Fuß nach stärker Vorarbeit von Georg.

Den Schlusspunkt setzte dann Agro Chrischi der sich geschickt um seinen Gegner wickelte und aus unmöglichem Winkel, fast von der Außenlinie, den Ball in den rechten oberen Giebel hämmerte.

Zusammenfassend lässt sich der 6-2 Sieg unter der Rubrik Arbeitssieg abstempeln und sollte uns zeigen, dass in den nächsten Spielen gegen andere Gegner mehr kommen muss als gegen harmlose Wedelander.

Nicht verheimlichen möchte ich zum Schluss noch 2 unschöne und unsportliche Szenen der Wedelmänner. Zunächst wollte unser Edeltechniker Paddel "der Kaiser" Vogel in einem Zweikampf mit seinem Gegenspieler die Situation mit seiner gewohnten Ruhe am Ball und seiner filigranen Technik lösen, der Gegner lies sich jedoch bei einer gaaaaaaaaaanz leichten Berührung zu einer sehr unsportlichen, wie ich finde, Schwalbe hinreißen, so dass Paddel mit einer völlig überzogenen gelben Karte bedacht wurde.

Die 2. Szene betrifft unseren Ove, the Rock, Thomson der seinen Gegner einfach mal herzlich in den Arm nehmen wollte. Dieser hatte auf seine Zärtlichkeiten jedoch keine Lust und fiel einfach um, bumm! Es folgten ein paar unschöne Wortgefechte bevor der ansonsten gut pfeifende Unparteiische zu seinem Musikinstrument griff und dem Treiben am heutigen Vormittag ein Ende setzte.

So, nun geht es am Vatertag weiter mit einem Nachholspiel gegen RW Bülau mit hoffentlich großer Beteiligung. Hierbei sei daran erinnert, dass nach dem Aufeinandertreffen eine zünftige Vatertagstour stattfindet.


Sebi


?. Spieltag Liga 27.04.2013: FC Joy -  FC Silbersack 5:4

Liebe Freunde der leichten bzw. seichten Unterhaltung,
 
eine außerordentlich ereignisreiche Woche in Sachen Fußball liegt hinter uns. Auch die Elf vom Silbersack machte sich am Samstagmorgen wieder auf, sein mittlerweile ligaweit berüchtigtes Tiki-Taka (in der norddeutschen Ausführung) aufzuführen. Es ging zur Finkenau zu unseren ewigen Konkurrenten FC Joy. Die Jungs, die ähnlich wie wir eine bescheidene Hinrunde spielten um in der Rückrunde das Feld von hinten aufzurollen.
Als Einstieg in die aktuelle Spielberichtserstattung muss leider ein altbekannter Schlager als Motto des Tages dienen:
 
"Alles hat ein Ende nur die Wurst hat 2!"
 
Die Silbersacksche Serie in der bisher makellosen Rückrunde ist gerissen. Zartbesaitete Erfolgsfans sollten nicht weiter als bis zu dieser Zeile lesen, denn es wird hart, schmutzig und traurig (und das ist nur die Beschreibung der 1. Halbzeit…).
 
Morgens um 9 Uhr (!) startete folgende Truppe:
 
Gerd - Marcos, Andres, Klaus, - Sören, Tim, Till, Alex - David - Christoph, Georg
 
Bank: Arne, Patrick Vogel (!), Chris
 
Anstoß - Foul - Elfermeter - 1:0 Joy. Klingt schnell und kurz, war aber in der Realität noch schneller. Klausi (der sonst sehr überzeugend verteidigte) sah sich genötigt seinen extrem starken Gegenspieler am 16er-Eck zu legen. Den folgenden Strafstoß verwandelte Joy smooth zum 1:0. Medium sexy. Naja, Lebbe geht weida (© Stepanović). Wir machten dann auch weiter als sei nichts passiert und verschoben das Spiel mehr und mehr und in die Spielhälfte der Joyaner. Nach ca. 15 Minuten hatten die Ritter des silbernen Sackes einen Einwurf auf Höhe des gegnerischen 16ners. Till warf wiedermal die Kugel direkt vor die Hütte, wo Schorsch per Kopf noch den entscheidenden Drall ins rechte Toreck gab. Zack! 1:1. BÄM! Und alle so: "Yeah! Los geht's." und so weiter. Jaja, in die hohle Hand geschissen.
Was dann folgte kann nicht mehr komplett fehlerfrei wiedergegeben werden. Irgendwie ömmelten die Joyoten den Ball nach einer Ecke über alles hinweg in die lange Ecke, wo mithilfe des Pfostens der Ball quälend langsam in Tor trudelte. 1:2.
Das kurz darauffolgende 1:3 war das Ergebnis eines Konters, der nach mehrmaligem Passspiel im Silbersack-16ner verwandelt wurde. Großer Schock, ratlose Gesichter und eine anschwellende Halsschlagader bei unserem Berufscholeriker Chrischie aka. „Fick Dich Du Spast!“. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Uhr 9:30 an. Es gibt geilere Arten ein Wochenende zu beginnen. Ne Fahrradtour zum Beispiel, oder auf dem Balkon frühstücken. Aber nö, wir sind Masochisten und geben uns den roten Rasen so oft es nur möglich ist.
Wir standen nun vor einer ungewohnten Situation, denn einen 2 Tore Rückstand mussten wir seit letztem Herbst nicht mehr hinnehmen.
Wenige Minuten war es der außerordentlich agile und aggressive Till, der sich mit Ball in den gegnerischen Strafraum presste. Ob des schwindelerregenden Tempos, war es schwer zu beurteilen wie entscheidend der Joysche Libero Tilldo berührte. Er fiel auf jeden Fall und es gab Strafstoß für den Sack.
Arne trat an und verwandelte sicher ins rechte Eck zum 2:3 – Anschluss.
Und weiter ging die wilde Fahrt. Der Silbersack war am Drücker und fand endlich zu seinem Spiel – Standards.
Nach einer Ecke von David war es Till, der artistisch den Ball per Seitdrehschuss im Tor unterbrachte. Sehr sehenswert und der Ausgleich zum 3:3.
Das sollte aber noch nicht alles gewesen sein in der 1.HZ. Nach einem Foul kurz hinter der Mittellinie trat Chrischie den anschließenden Freistoß traumhaft in den Strafraum wo Tim nur noch den Kopf hinhalten musste. Den Kopfball konnte der Torwart allerdings noch abwehren, sodass ein Nachschuss notwendig wurde und schließlich die Führung für den Sack bedeutete. 4:3! Halbzeit.
Positiv und gutgelaunt ging es in die Kabine.
Was folgte war die schlechteste Hälfte der Saison. Und soll nur im Telegrammstil folgen.
Foul am 16ner-Eck – Elfmeter Joy. 4:4 (ca. 60 Minute).
Freistoß an der Seitenlinie wird immer länger fliegt an Freund & Feind vorbei und springt im 5-Meter-Raum auf und segelt Gerd sehr unglücklich durch Beine und Arme (ca. 92. Minute). 4:5. – Ende.
 
Bitter, traurig und unnötig, aber aufgrund der ersten 30 Minuten und der gesamten 2. Hälfte verdient. Unterm Strich haben wir wirklich nur 15 Minuten unseren Ball gespielt, 3 Tore gemacht und Moral gezeigt. Der Rest der Partie war zum Vergessen und eher Material für feuchte Träume der Joyenser.
Wir können definitiv mehr, wurden allerdings auch schmerzhaft daran erinnert, dass wir immer noch zurückfallen können in Leistungssenken längst vergessener Tage.
Naja, wir sind immer noch Tabellenzweiter, haben zwischenzeitlich einen 2 Tore-Rückstand umgedreht und haben schon am Mittwoch die Chance auf Wiedergutmachung.


Tim


19. Spieltag Liga 20.04.2013:  FC Silbersack - Bianconeri 3:0

Nach dem souveränen Sieg gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer ASC Neuland ging es diesmal gegen das Schlusslicht der Tabelle, den Jungs von Bianconeri. Unser Coach Andres hat die Qual der Wahl zwischen 19 Säcken. Schlussendlich entwickelt sich ein Vormittag der definitiv das Prädikat "Familienfreundlich" verdient hat. Viele Säcke kamen mit Kind und Kegel um die frühlingshaften Temperaturen und den FC Silbersack zu genießen.

Das Spiel selbst kann man unter der Kategorie "Pflichtsieg" verbuchen. Die Säcke legten von der ersten Minute ordentlich los und brachten die Gäste durch Schüsse von David und Paddel in Bedrängnis. So weit der Abstand in der Tabelle scheinen mochte, auf dem Spielfeld war dieser Unterschied nicht so stark zu sehen. Bianconeri arbeitete extrem stark im Mittelfeld und unterbannt einen Spielfluss auf Seiten der Säcke.

So dauerte es bis zur 20 min bis Chrischi kurz vor dem Sechzehner nur mit einem Foul zu stoppen war. Der fällige Freistoß wurde von ihm gekonnt und mit Übersicht um die Mauer herumgedreht und schlug unten in der Torwartecke ein. Der Torhüter hatte auf die andere Ecke spekuliert, was Chrischi natürlich auf Grund seiner diesjährigen Torhütererfahrung antizipiert hatte.

Bis zur Halbzeit hatten die Säcke noch weitere Großchancen per Kopfball durch Arne und David, beide völlig freistehend. In der 37 min machte Marc dann kurzen Prozess. Mal wieder nach einem von Tilldos legendären langen Einwürfen, wuchtete Marc das Leder per Kopf in den Giebel. 2:0, gleichzeitig auch Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte bot das selbe Bild, der Silbersack bemüht um Spielfluss, Bianconeri probierte dagegenzuhalten. Am Ende fehlten den Gästen die großen Tormöglichkeiten, um Gerd im Tor gefährlich zu werden. In der 68 min trug sich dieser zur Überraschung aller als Vorlagengeber in die Statistik ein. Sein langer Abschlag überraschte die Abwehr der Gäste und Schorsch nahm das Ding gekonnt mit und vollendete in "Gomez-Manier" in die lange Ecke.

Zusammenfassend ein souveräner aber spielerisch nicht überzeugender Sieg. Es hätten weitaus mehr Tore fallen können. Die drei Kisten Bier nach dem Spiel bekamen trotzdem ihr Aufmerksamkeit!



Chrischi


18. Spieltag Liga 13.04.2013: ASC Neuland - FC Silbersack 1:4

Eindrucksvoll,  einmalig, einfach nur gut.
Der FC Silbersack besiegt den ASC Neuland mit 4:1.

Tore:     1:0 Arne
                2:0 Marc
                3:0 Mirco
                4:1 Henning

Sebi



15. Spieltag Liga 09.03.2013: FC Silbersack - SD Jedinstvo 5:3

Bei abermals eisigen Temperaturen ging es gegen unsere Freunde vom Balkan. Der SD Jedinstvo war zu Gast im Hexenkessel Sportplatzring. Angereist mit gefühlt 32 Spielern sollte es für die sympathischen Osteuropäer ein Morgen zum Vergessen werden. Tiefenentspannt und vollkommen austrainiert warteten auf der anderen Hälfte 11 Säcke auf den Anstoß. Die Erwartungen der ASTRAinen Thekentruppe hielten sich ob der letzten Resultate gegen Jedinstvo in Grenzen. Warum sollte uns ausgerechnet mit dieser ersatzgeschwächten Bande der erste Sieg gegen den SDJ seit Jahren gelingen? Aus Mangel an Stürmer wagte es der tollkühne Interimscoach Marcos „del Bosque“ Jimenez unter lautstarkem Protest einiger anwesenden Spieler den Mittelfeldstrategen und technisch versierten Haudegen Tim in den Sturm zu versetzen. Eine hirnrissige Idee? Viele, wenn nicht alle Kritiker und Skeptiker sollten bereits nach wenigen Minuten eines besseren belehrt werden. Aber vorerst zur vollständigen Aufstellung:
 
Gerd –Marcos/Basti D./Klaus – Jan/Sven/Till/Paddel – Hendrik – Tim/Arne
 
Nach ereignislosen 4 Minuten gab es für den Silbersack einen Einwurf auf der rechten Seite. Till aka. Harald Katemann nahm sich den Ball und schleuderte ihn im weiten Bogen in den gegnerischen 16er. Dort war es für Tim nur noch Formsache den Ball per Kopf ins Tor zu wuchten. Lediglich 3 Minuten später war es wiederum Tilldo, der Gascoigne des Silbersacks, der durch vollen Körpereinsatz am Strafraum den Ball zu Tim ablegen konnte. Der verwandelte, die sich ihm bietende Chance in bester Cantona-Manier – kompromiss- und humorlos in den Knick. 2:0 Silbersack!
„OHA!!!“ dachten sich nicht wenige Silbersäcke.
„Läuft…“ dachte Klaus.
Das sollte aber noch nicht alles sein in der Startviertelstunde. In Minute 15 war es Arne, der mit viel Übersicht und Geschick den Jedinstvo-Torwart überwand. Aus gut 30 Metern netzte der jüngere Schumann, frech wie Basler, das Spielgerät in die linke Ecke. Drei Chancen, drei Tore. 3:0 Silbersack.
Der neuformierte Sturm hatte sich also schon dreifach bewährt. Doch eine gute Mannschaft besteht nur im Kollektiv und wahre Liebe gibt es nur unter Männern. Die erste Halbzeit zeichnete sich durch hervorragende Fussballkunst aller Mannschaftsteile aus. Jedinstvo wurde stärker und die Silbersack-Abwehr musste sich mehreren Attacken entgegenstellen. Bis auf 2 Pfostenschüsse brachten die Gäste auch nichts zu Stande bis der eigentlich gute Unparteiische kurz vor Pausenpfiff auf Elfmeter entschied. Zweifelhafte Entscheidung nach einem sehr harmlosen Foul, dass nachträglich in den Strafraum verlegt wurde. Tja, so kam es zum Shootout zwischen dem blonden Jedi und unser etatmäßigen Nummer 1 – Gerd „Berlin Wall“ Steigemann! Unbeeindruckt und optisch ausgezeichnet tauchte unser Tormann ab und parierte den nicht sooo geil geschossenen Elfmeter. Den Nachschuss setzten die Jedis dann auch noch neben den Pfosten. Halbzeit.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich schleppender und war hauptsächlich geprägt von harten Fouls und wüsten Beschimpfungen der enttäuschten Jedinstvanern. Der Schiedsrichter weigerte sich tapfer rote Karten zu verteilen, da er montags lieber „Die Wollnys“ guckt als zum Sportgericht zu gehen. Verständlich. Wir ließen uns nicht beeindrucken und machten einfach weiter. Nach feinem Aussenristpass von Haubi war es erneut Arne, der eiskalt einschob. Mitte der zweiten Hälfte war es wiedermals Haubi, der sich wie eine Naturgewalt von der rechten Seite in den Strafraum wemmste. Fand der Gegner nicht so gut und fällte unseren Ersatzzehner. Elfmeter und gelb-rot für die Sympathieträger. Trotz seiner mittelmäßigen Elfmeterstatistik war es Sven, der sich direkt den Ball auf den Punkt legte.
Wagemut?
Selbstbewusstsein?
Vertrauen in die eigene Stärke?
Dummheit?
Nur Sven selbst weiß was in seinem Kopf in diesem Moment vorging. Es folgte einer der schlechtesten Elfmeter der Freizeitliga-Historie. Ach was! DER WELT! Der Elfmeter war so scheiße wie Russland groß ist. Man muss ihm zu Gute halten, dass der Schuss wenigstens auf das Tor ging. Diese „Leistung“ veranlasste den Jedinstvo-Schlussmann, wahrscheinlich aus Mitleid, sich den Ball selbst reinzuschaufeln. 5:0 Silbersack. Statt überschwänglicher Jubelszenen und Gratulationsbekundungen gab es eher mitleidsvolle und enttäuschte Blicke von den Säcken für den „Torschützen“.
Naja, weiter ging es. Leider nicht mehr so toll. Unsere Leistung verflachte und Jedinstvo kam zum 5:1. Keine Chance für den Torwart. Kurze Zeit später war es der blonde Jedintvoese der einfach mal einen Freistoß aus 35 Metern in den Giebel tackerte. Respekt! War wohl nicht zu halten. Man weiß es nicht. Die Diskussionen darüber sind noch nicht abgeschlossen. 5:2.
Kurz vor Schluss war es eine sehenswerte Co-Produktion von Klaus und Gerd, die den Gästen das dritte Tor ermöglichten. Irgendwie dachten sich die beiden so ein drei Tore Vorsprung ist nicht so lässig wie ein zwei Tore Vorsprung. Soll aber die hervorragende Mannschaftsleistung nicht schmälern. Ein schönes Spiel (aus unserer Sicht), das uns auf Platz 2 hinter Neuland katapultiert hat.
 
Tim




Nachholspiel 5.  Spieltag Liga 16.02.2013: FC Silbersack - Rot Weiss Bülow 11:1

Rekordergebniss dieser Saison. Nach den 7 Toren von letztem Mal hat der Silbersack in einer hervorragenden Mannschaftsleistung noch mal einen draufgelegt und Rot Weiss Bülow zweistellig mit 11 Buden nach Hause geschickt. Das Torepunkte wurde aufpoliert und Georg steuert dabei einmalige 4 Dinger dazu bei. Dazu kammen noch ein sehenswerter Freistoss von David und exzellente Kopfballtore von Sven und Marc. Alle weiteren Toren waren natürlich ebenfalls einmalig.  Das einzige Tor der Gegner, muss man gestehen, war ebenfalls aus der Kategorie "kann man mal machen".

Am Samstag den 16.Februar um 11Uhr konnten die Silbersäcke auch wieder auf dem Heimplatz am Sportplatzring ihre Fussballschuhe schnüren. Gegner war der Tabellen-7. Rot-Weiss Bülau gegen den es das erste Mal in dieser Saison ging, denn das Hinspiel fiel aus. Ein unbekannter Gegner, der bisher Ergebnisse abgeliefert hatte, die nur schwer darauf zurückschließen ließen, was den Silbersack fussballerisch erwarten würde.
Trotz relativ schwierigen Platzverhältnissen und niedirgen Temperaturen hatte Capitano Andres die Qual der Wahl und konnte aus dem Vollen schöpfen bei der der Auswahl der 15 Kicker.
Kurzfristig fiel Torwartlegende Gerd noch aus und Basti D. und Haubi verzichteten auf einen Einsatz und beschränkten sich auf analysieren und Bier trinken am Spielfeldrand.
Die erste 11 , die es richten sollte setze sich wie folgt zusammen:
Im Tor stand der zuverlässige Ersatzmann Chrischi, der lautstark daruaf hinwies, dass er Montag wieder arbeiten müsse, Andres mit neuen Schuhen auf der Position des modernen Innenverteidgers, offensiv ausgerichtet Außenbahnspieler waren Marcos und Klaus. Das spielstarke Mittelfeld setzte sich aus Paddel, Tim, Schlauti, Arne und David zusammen. Und im SCHturm versuchten sich SCHorsch und SCHumi.
Die ersten 10Minuten passierte erstmal nichts Erwähnenswertes. Die erste gefährliche Offensivszene hatte dann Schorsch. An der linken Strafraumecke von Arne angespielt, drehte er sich flink und schloss mit einen satten Schuss flach in die lange Ecke ab. Schon hieß es 1-0 und das Spiel sollte mit dem ersten Treffen erst so richtig in Fahrt kommen.
In der 15.min dann schon das 2-0 David, der spanische Ballkünstler,v.a. bei ruhenden Bällen, brachte den Ball UNgefährlich vors Tor, aber der Bülauer Schluss mann spuckte vorher wohl zu sehr in seine Handschue, so dass ihm der Ball durch eben diese flutschte und gegen zweiten Pfosten flog.Danke sagte Schorsch und drückte den Ball über die Linie.
Die erste wirklich gefährliche Offensivaktion der Gäste konnte dann unsere Axt im Walde, Paddel, spielstark im eigenen 16erlösen, wie wir es von ihm kennen :-). Kompromisslos rannte er den Stürmer übern Haufen und vereitelte somit die Chance zum möglichen Anschlusstreffer. Ein Pfiff blieb aus und damit konnte das Heimteam auch gut leben.
Den nächsten Fehler der Gäste konnte dann David in der 27.min ausnutzen. Mit viel Zeit und Platz bewegte er sich bekannt dynamisch Richtung 16er. Gefühlte 10 Blicke nach Hinten und Links und Rechts ließen ihn dann zu der Überzeugung kommen, dass ihn wohl wirklich niemand am Einschuss hindern will und so traf er dann zum 3-0.
Nach 32.min dann ein besonderer Moment für alle Spieler und Anhänger des Silbersacks. Klaus, der sonst am eigenen Pfosten angekettet Manndecker,wusste wohl selbst nicht wo er war und was er machen sollte und so nahm er sich ein Herz und schoss aus knapp 20 Metern auf den gegnerischen Kasten, wo der gegnerische Keeper noch eben zur Ecke klären konnte.
Eckball....? Ja genau Ecke, Tor, Kopfball, Schlauti ! 4-0
Es lief also alles wie am Schnürrchen. Kurze Zeit später, 40.min konnte Schorsch seine stärkste erste Halbzeit für den Silbersack mit seinen 3.Treffer krönen.Nachdem er sich in gut durchsetzte schloss erneut mit einem platzierten harten Schuss aus knapp 16 Metern an und erhöhte noch vor der Pause auf 5-0.
Bis zur Halbzeit sah es nach einem gelungenen und souveränen Auftritt aus. In der Halbzeit musste dann auch wenig kritisiert werden und so ging es mit ein paar Umstellungenen in die zweite Hälfte. Jan, Blachi, Sebi und Ove durften dann auch, wie der eine oder andere schon kurz vor der Pause, ins Spielgeschehen eingreifen.
Trotz der Umstellungen blieb der Silbersack überlegen und legte bereits in der 48.min nach. Ein Freistoß von David war gefühlte 5 Minuten in der Luft bis er am zweiten Pfosten wieder auf den Kopf von Kopfballspezialist Schlautmann fiel, der überlegt ins lange Eck einnickte. 6-0 !
Nun dachten sich auch andere Säcke, dass sie sich es durchausvorstellen könnten in der Torschützenliste aufzutauchen.
Tim versuchte es mit einem guten Volleyschuss aus 25 Metern. Schumi dachte sich mal den Kopf reinzuhalten und somit den Gästekeeper jeder Chance zu berauben das 7-0 zu verhindern.
Es machte wirklich Spaß der Mannschaft zu zuschauen !!!
Kleiner Wehrmutstropfen dann in der 53.min. Chrischi hätte sich die Null redlich verdient, aber er war bei dem Gegentreffer ohne Chance und ein wenig auf sich gestellt.
Der Treffer verunsichtere die Truppe aber keineswegs. 59.min Freistoß relativ zentral vorm Tor. Erneut ein Fall für David. 8-1. Ein Hauptanteil an dem Treffer hatte allerdings Ove, der den indirekten Freistoß mit einer fussballerischen Eleganz ablegte, wie es nur wenige aus der Drosselstr. stammende 6er können.
Im fröhlichen 10 Minuten-Takt fielen dann die weiteren Treffer.9-1 David zum Dritten. Beim Versuch einen Querschläger der Bülauer noch von der gegnerischen Torlinie zu kratzen grätschte David unglücklich mit den Ball ins Tor und erhöhte um einen weiteren Treffer und schnürrte somit ebenfall ein Dreierpack.
Das 10-1 machte Schorsch. Im Prinzip ein Tor, wie seine Treffer zwei und drei. Gut durchgesetzt und im Stile von Thomas Müller, dann einfach rein die Kirsche.
Den Schlusspunkt für den höchsten Sieg der letzten 24 Monate setzte dann Arne, der eine Flanke von Jan zum 11-1 Endstand über die Linie drückte.
Insgesamt ein sehr souveräner und starker Auftritt vom FC Silbersack. Überzeugend in allen Mannschaftsteilen und mit der nötigen Effizienz beim Torabschluss machten diesen auch in der Höhe angemessenen Sieg perfekt. Es sei an dieser Stelle aber zu erwähnen, dass es wirklich gut war, was der Silbersack gespielt und der Gegner sich trotz des hohen Rückstandes nie aufgegeben aht und stets versucht hat mit zu spielen.

Basti



Nachholspiel 10.  Spieltag Liga 02.02.2013: BPM - FC Silbersack
 2:7


Gegen einen überforderten Gegner hat man nach anfänglichen Schwierigkeiten schnell den Spass am Toreschiessen gefunden und der Silbersack hat somit etwas für sein Torekonto getan. Es wäre noch deutlich mehr drin gewesen.

Tore:
3x Marc, 2x Hendrik, 1x Sven, 1x David


12. Spieltag Liga 24.11.2012: FC Silbersack
- BSK Satan 3:1


Nach drei unzufriedenstellenden Partien ist endlich die Revanche geglück. Mit einem 3:1 hat man die Satanen nach Hause geschickt. Der Marsch in die obere Tabellenregion wird fortgesetzt.

Tore:
David, Mirco M., Georg


11. Spieltag Liga 17.11.2012: FC Silbersack - Bolinhas  1:0

Ein abgekämpfter 1:0 Sieg durchbricht die Serie von Unentschieden. Dabei waren deutlich mehr Tore dring. Aber die Kiste war wie vernagelt. Muss halt auch mal reichen ...

Tore:
unbekannt


9. Spieltag Liga 27.10.2012: FC Silbersack - FC Joy 2:2

Ausgeglichenes Spiel mit einem fairen Ergebniss gegen unsere Freunde und stetigen Wegbegleiter vom FC Joy.

Tor:
Gerorg, David
xxx



7. Spieltag Liga 20.10.2012: Bianconeri - FC Silbersack 1:1

Nach anfänglichen Schwierigkeiten den richtigen Platz zufinden, erwischte der Silbersack einen guten Start, verpasste es aber in den ersten 15 min die Tore zu machen und so für Ruhe auf dem Platz zu sorgen. Danach gilt das Spiel Phasenweise dem Silbersack aus den Händen und der Gegner wurde zusehend stärker. Doch Mitte der zweiten Halbzeit gelang es Jens ein Missverständnis in der gegenerischen Hintermannschaft geschickt zu 1:0 aus zu nutzen. Leider vermasselte ein Sonntagsschuss die zweiten Saisonsieg. Trotzdem bleibt der Silbersack an der Spitzengruppe der Liga dran. 

Tor:

0:1   Jens

xxx



6. Spieltag Liga 13.10.2012: FC Silbersack - ASC Neuland 4:6

Das eigene Unvermögen hat mal wieder zwischen einem Sieg gegen Erzrivale ASC Neuland und eine schmerzhaften Niederlage gestanden.  So wurden die vier eigenen Tore sauber heraus gespielt, doch leider entschieden individuelle Fehler, Pech und mangelnde Devensivarbeit der gesamten Truppe Spiel.

Tore:

0:1     Mirco H.
1:2    Paddel
2:3    David
4:6    Christoph

xxx


5. Spieltag Liga 06.10.2012: Pol Union - FC Silbersack 0:0

Man mag es kaum glauben, aber es kam so wie es wolle und der Silbersack kam bei Pol Union auf frisch gemähtem Kunstrasen trotz etlicher Torchance nicht über ein 0:0 hinaus. An diesem Tag war der Kasten einfach wie vernagelt. Aber das fehlende Toreschiessen war die einzige Schwachstelle in dieser insgesamt funktionierenden Mannschaft.

xxx


4. Spieltag Liga 03.10.2012: SD Jedinstvo - FC Silbersack 0:5

Nach dem nicht erscheinen den gegnerischen Mannschaft wurde das Spielen gegen unseren Dauerrivlen zugunsten uns mit einem verdienten 5:0 entschieden. Das hat zumindest das frühe aufstehen am Feiertag belohnt.

xxx


3. Spieltag Liga 29.09.2012: FC Silbersack - Harakiri 1:3

Ein Spiel bei dem für den Silbersack deutlich mehr drin gewesen wäre. Aber nach diesem Spiel war klar, der Silbersack ist in der 1. Devision angekommen und hier weht ein etwas anderer Wind. Trotzdem kann der Silbersack mit der Leistung an diesem Samstag morgen zufrieden sein.

Tore:

1:3    Ove
xxx


2. Spieltag Liga 01.09.2012: FC Silbersack - TC Wedel 5:3

Spielbericht folgt...

Tore:

1:1     Sven (FE)
2:1    Mirco M. (satter links Schuss nach Einzelaktion)
3:2    Sven (Kopfball nach Flanke Mirco)
4:3    Sven (FE)
5:3    David (Abstauber nach Schuss Sven)
xxx


1. Spieltag Liga 18.08.2012: FC Silbersack - BSK Satan 3:3

Es sollte die Revanceh für deie zwei schmerzhaften Niederlagen in der vergangenen Saison werden. Doch die Vorzeichen stand nicht besonders gut, da vorab klar war, dass einige Silbersack an dieser Schlacht nicht teilnehmen können. Umso mehr haben sich die übrigen Säcke wahrhaft zerissen. Doch einmal mehr lag es an der mangelnden Chancenverwertung die einen Sieg verhinderten. Nach den Toren von Schumi und Schlauti (2x) treten man sich an diesem heißen Samstag unentschieden und somit muss die Revanche einmal mehr verschoben werden. Aber sie wird kommen, mit Sicherheit ...

Sebi


Pokal 1. Runde 11.08.2012: FC Silbersack -Pup Boy's 1:2

Bevor wir uns kurz dem ersten Saisonauftritt des letztjährigen Meisters der 2.Division widmen, freut sich der gesamte Kader des FC Silbersack über einen "frischen" Sack. Herzlich Willkommen Ove! Andres, unser Kapitän und Organisator, ist Vater geworden.Alles Gute na klar auch an Marina und eine schöne Zeit euch 3en.

Heute am Samstag den 11.August um 10Uhr erwartete der FCS den Vizemeister der Oberliga zum Auftakt der Spielzeit 2012/2013. Die Vorzeichen waren also etwas undurchsichtig. Nur wenig haben wir uns in der Sommerpause gesehen und zu allem Überfluss erschien dann auch kein Referee. Vielen Dank an Chrischie, der sich bereit erklärt hat kurzfristig seine TW-Klamotten an Schumi abzugeben und das Spiel zu pfeifen.
Um ca. 10.15Uhr begann das Spiel. Der FCS startete mit folgender Aufstellung: Schumi, Basti D., Marcos, Blachi, Schorsch, Schlauti, Gerrit, Paddel, Mirco M., Haubi, Mirco H. - Sören, Martin

Der Gegner hatte leider nur 10 Spieler mitgebracht, was anfangs aber wenig Einfluss auf das Spiel hatte. Die ersten Minuten des Spiels verliefen eher ausgeglichen ohne große Torchancen. Die Abwehr um Ersatzlibero Basti, Marcos und Blachi stand gut und Schumi war der gewohnt sichere Rückhalt . In der 15.min musste dieser sich auch das erste Mal auszeichnen und konnte mit einem KAtzensprung einen abgefälschten Kopfball noch zur Ecke klären. In der 25.min dann die erste heikle Situation im Spiel. Ein Ballverlust im Mittelfeld führte dazu, dass Basti plötzlich in einer 1 gg. 1-Situation den kürzeren zog und sich nur noch mit einem diskussionswürdigen Textilvergehen zuhelfen wusste. Ohne Diskussionen wurde die gelbe Karte hingenommen ( bei dem einem oder anderen Schiri wäre auch eine Karte eine Alternative gewesen ) nichts desto trotz folgte aus dieser Szene ein Freistoß aus ca. 20 m. Den harten Flachschuss fälschte dann ebenfalls Basti unglücklich und für Schumi unerreichbar zum 0-1 ab.
In der Folgezeit hatte der FCS durchaus gute Gelegenheiten konnte aber bis zur Halbzeit nichts am Ergebnis drehen.
In der 2.Hälfte dann mehr Torraumszenen. Schorsch mit einem Alutreffer in der 65. und auch die PubBoys mit einem Lattentreffer konnten beste Gelegenheiten für weitere Treffer vorerst nicht nutzen. Bei sonnigen Temperaturen schwanden nun nach und nach die Kräfte v.a. bei den in Unterzahl spielenden Oberligisten. Die Feldvorteile des FCS wurden immer deutlicher, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Kurz vor Schluss dann doch noch der Ausgleich durch Mirco H. . Mehr als verdient zu diesem Zeitpunkt und eine Verlängerung zur Folge. Die PubBoys waren platt spielten phasenweise in der Verlängerung nur zu acht, blieben aber durch ihre enorm starken Stürmer bei Einzelaktionen sehr gefährlich. Der FCS machte mehr und mehr Druck spielte teilweise mit bis zu 8 Spieler um und im gegenerischen Strafraum und in der 118.min dann der Schock.Gegentreffer 1-2. Aus der Traum von der Pokalüberasschung.

Ingesamt war die Leitung in Ordnung auch wenn man aufgrund des Spielverlaufs und der Tatsache, dass man die gesamte Spielzeit in Überzahl agierte sicherlich mehr hätte erreichen können. Nun schauen wir optimistisch auf den ersten Auftritt in der 1.Division am kommenden Samstag um 9Uhr bei BSK Satan in der Hagenbeckstr.
Basti#2


IMPRESSUMFC Silbersack St. Pauli  (c) 2011